Über mich

Seit meiner Geburt bin ich dem Spiel mit den Lauten, der Sprache und artverwandten Zeichensystemen verfallen. Aussagen meiner Eltern zufolge, imitierte ich bereits den Singsang eines italienischen Kellners noch bevor der erste deutsche Satz über meine Lippen gekommen war. Um dieser Neigung ein wissenschaftliches Fundament zu bieten, studierte ich in Augsburg Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Englische Sprachwissenschaft und Soziologie. Während meines Studiums vertiefte ich eigene Schreiberfahrungen in Creative Writing Workshops. Nach meinem Abschluss arbeitete ich in einer kleinen Augsburger Buchhandlung, bevor es mich für einige Monate nach Island zog – dem Land der Geschichtenerzähler und Bücherwürmer.

Seit meiner Rückkehr nach München bin ich freiberuflich in kulturpädagogischen Projekten an Schulen und für verschiedene Jugendhilfeeinrichtungen tätig, unterrichte im Bereich der Sprach- und Lernförderung und leite Schreibwerkstätten und Poetry Slam Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Diese Arbeit fußt fachlich auf meiner Ausbildung als Poesiepädagogin, die ich im Institut für Kreatives Schreiben in Berlin absolviert habe.

Ich möchte meine Begeisterung für die Sprache und die Poesie mit den Teilnehmenden meiner Kurse und Projekte teilen, in ihnen die Lust auf Worte wecken oder ihnen die Angst vor dem Sprechen und Schreiben nehmen, stets neugierig auf den Gedankenaustausch und die damit verbundene wechselseitige Horizonterweiterung.

Als Slampoetin bringe ich meine eigene Poesie auf die Bühne; mitunter sogar im Rahmen der Bayerischen oder Deutschsprachigen Meisterschaften. 2015 erschien mein Buch "Poesie kann Karate" im Tinx Verlag. Außerdem bin ich in den Anthologien "Seelenstriptease" (Tinx Verlag 2015) und "Lautstärke ist weiblich" (Satyr Verlag 2017) zu lesen.